2012/01/31

På jakt etter deg


Zurückgelassen mit Narben im Gesicht,
versteckt im Dunkeln,
trauere ich um Dich.


Blumen liegen auf meinem Fenstersims,
als Symbol wie schön doch Abschied ist.


Streune durch die Straßen wie eine verwirrte Katze,
finde jedoch nur Schwärze und leere Kälte.


Der Himmel kann mir nicht helfen,
denn Engel haben sich an meiner Sehnsucht die Zähne ausgebissen.


Bis ins Nirgendwo hinein verfolgte ich Deine Spuren,
doch waren es nur falsche Fährten,
wie Du ein falscher Gefährte warst.


Schreiend, keuchend, atemlos -
ein Traum,
welch Glück hatte ich doch bloß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen